Gynäkomastie

Was ist das?

Der Ausdruck „Gynäkomastie“ bezeichnet eine vergrößerte Brust bei einem Mann. Diese vergrößerte Brust kann viele verschieden Ursachen haben. Deutlich wird die Gynäkomastie durch zu viel Drüsen- oder Fettgewebe, welches sich in der Brust absetzt. Auch kann man sie durch vergrößerte Brustwarzen erkennen.

Was passiert bei der OP?

Für eine Operation der Gynäkomastie kommen je nach Ausgangslage und Befund unterschiedliche OP-Techniken infrage, wie z. B. eine Fettabsaugung von Fettgewebe in der Brust oder die Entfernung des Brustdrüsengewebes. Bei einer stark vergrößerten Brust kann der Eingriff dabei ähnlich wie eine Brustverkleinerung der Frau durch L- bzw. T-Schnitt oder nach LEJOUR erfolgen. Auch die Verkleinerung der Brustwarze ist bei so einer Operation möglich. Welche OP-Techniken und Schnittführungen bei der individuellen Ausgangslage und den persönlichen Wunschvorstellungen infrage kommen, sollte in einem persönlichen Beratungsgespräch mit Ihrem plastischen Chirurgen bzw. operierenden Facharzt besprochen werden.

Darauf sollten Sie noch achten

Hier gilt es zu beachten, dass im Falle von Komplikationen und/oder Nachbehandlungen bei einer aus ästhetischen Gründen durchgeführten Gynäkomastie, die Krankenkassen die Kosten für die medizinisch notwendigen Behandlungen nicht mehr im vollen Umfang übernehmen. Das damit verbundene finanzielle Risiko für den Patienten kann durch den Abschluss der safe4beauty Folgekostenversicherung aufgefangen werden.

Zurück zur Übersicht

Jetzt hier abschließen

Wählen Sie bis zu 2 Behandlungen

Laufzeit: 1 Jahr